Impressum
Kontakt
Home
Tagebuch
Anfahrt


Uschi und Kurt Pertl
Alpirsbacher Str. 3
78733 Aichhalden-Rötenberg
Telefon 0 74 44 / 9 10 77
Faksimile 0 74 44 / 9 10 78
Atelier ¦ Geschirr ¦ Brunnen ¦ Garten ¦ Figuren ¦ Tiere
info@pertl-keramik.de
In diesem Tagebuch dokumentieren wir die aktuellen Geschehnisse in unserem Atelier.

Sie werden hier zukünftig auch Termine für Ausstellungen und andere Highlights finden.
 




Öffnungzeiten
Dienstag - Freitag  9 - 12h und 14 -18h
Samstag 9 - 12h
Montag geschlossen

Frühjahrspause 7.Mai. - einschl. 30. Mai

_____________________________________________________________


Freitag, 29. April
Gestern war es eine Echsenkugel - heute eine Rosenkugel!
www.youtube.com/watch?v=09yP70s3fCQ

Donnerstag, 28. April
Gestern hatte ich die große Kugel (Durchmesser: 50cm) vorbereitet.

Heute klopfte sie Uschi schön rund und schnitt die gewünschte Eidechsen
freihändig und ohne Schablone heraus
www.youtube.com/watch?v=7fSxOW32_ho
danach muss sie trocknen und am Abend kann ich dann die
 
Löcher bohren .... 1616 habe ich gezählt und meinen Arm nach,
könnten es auch mehr gewesen sein ....

Mittwoch, 27. April
Wieder ein Tag, der viel zu wenig Stunden hatte. Nach dem Frühstück auf den Markt
in Alpirsbach. Danach Bestellungen "abarbeiten", am Nachmittag 2 größere
Vasen begonnen und hineterher 4 Stunden am Glasurtisch verbracht ... und
ich hätte noch soooo viele Ideen  ..... allerdings nicht so difiziele wie die folgende Arbeit ...

www.mymodernmet.com/profiles/blogs/mindblowing-toothpick


25 Jahre nach der Katastrophe in Tschernobyl....
... da kann es nur EINE Entscheidung geben!



Ostermontag
Auf den Straßen im Wald liegt so viel Blütenstaub, dass es wirklich staubt, wenn ein
Auto fährt. Das folgende Foto ist durch den Blütenstaub so "trüb"!

... auch die Spinnennetze machen den Staub sichtbar ...

... daher kommen die Wolken ....


Ostersonntag
Die gelben Blütenstaubwolken sind immer noch unterwegs ...
Inzwischen färbt der Staub auch die Wohnung, Chillis schwarzes
Fell hat einen Gelbschimmer ...

woher wohl dieser Name stammt ...


... konnten es mal wieder nicht lassen
wir mussten die Stämme herumschleppen
dem Waldbesitzer wir es wohl ein Rätsel sein .....


Ostersamstag
Nach einem turbulenten Vormittag genossen wir das Mittagessen im Freien
und auch dabei "mussten" wir nochmals das Atelier öffnen, da Kunden
"um Einlass begehrten". Kurz nach dem Essen verdunkelte sich der Himmel, Wiond kam auf und brachte gelbe Blütenstaubwolken mit ....

gut, dass wir kein schwarzes Auto haben
... Unikum aus Treibholz und Keramik


Karfreitag
Viel zu schnell ging dieser Tag vorüber ... einige Kleinigkeiten "mussten"
erledigt werden, am Nachmittag begann ich dann unsere Bücherschränke
aufzuräumen und auszumisten .... eigentlich schade, wenn es draussen
so schön ist. Es musste aber sein, da kein neues Buch mehr Platz hatte und
jetzt ist wieder einiges frei geworden  ....


.... Uschi hatte mal wieder Lust auf Schlangen, das Dumme ist nur, dass sie kurz,
nachdem sie aus dem Ofen kommen, gleich wieder in fremde Hände geraten ....

Gründonnerstag
Recht begehrt sind immer die Kränzle von unserer "Blumenfee" Gabi!

... neben der Schönheit, halten die Kränzle bei richtiger Pflege sehr lange!
Und sollte mal eine Blüte verwelkt sein: einfach eine nachstecken.....


Ich habe mir trotz der vielen Bestellungen mal wieder ein kleines
Experiment erlaubt ...

 eine grobe Schale füllte ich mit den Scherben einer normalen Flasche



Mittwoch, 20. April
Wenn schon die Maikäfer fliegen und es die ersten Erdbeeren aus
dem Rheintal gibt,

dann ist auch die Zeit für das selbstgemachte Eis gekommen.... :-))

Dienstag, 19. April
Kaum zu glauben aber es fliegen die Maikäfer....

... der erste 2011

Montag, 18. April

So, nun hat es uns auch erwischt .... in der letzten Woche überließ uns eine
Kundin ein Flasche Wasser, die sie gerade an der Krähenbadquelle
abgefüllt hatte. Schon seit langem hören wir davon, dass das Wasser
der Quelle besonders gut sei und Menschen z.T. sehr lange Wege auf
sich nehmen, um Wasser zu holen. Nachdem wir das "geschenkte" Wasser
probiert hatten waren wir wirklich beeindruckt! Das Wasser schmeckte mild,
war weich und ließ sich gut trinken ....

Also fuhren wir gestern das erste Mal zur Quelle. Natürlich waren wir nicht die ersten
Ein PKW (aus Balingen) mit größerem Anhänger fuhr gerade ab. Da nur drei
Rohre zur Verfügung stehen, mussten wir ein Weilchen warten, bis auch wir unsere Flaschen gefüllt hatten.
Bereit im 14. Jhd. entstand hier ein Badehaus für die Alpirsbacher Mönche. 1623 wurde es als heilsames mineralisches Bad beschrieben und nicht nur von den Mönchen genutzt. Als alkalisch- sulfatisches Mineralwasser wurde es zur Heilung von Magen- und Darmkatarrh, gegenleberanschwellung, chron. Nieren- und Blasenkatarrh, Muskel- und Gelenkrheumatismus und versch. Hautkrankheiten
empfohlen. 1894 brannte das Badgebäude ab.
Es wird derzeit eine Wiederanerkennung als Heilwasser angestrebt.


Sonntag,17. April
Vor einigen Jahren entdeckten wir in einem Bächchen Krebse. Schon länger
hatten wir uns vorgenommen, den Bach zu suchen und nach den Krebsen
zu schauen ... seht ihr ihn?????



mit seinen Scheren kann er ganz schön zwicken

er kann sich auch tot stellen ... wenn man ihn wieder ins Wasser legt, dreht er
sich auf den Rücken und schwimmt davon ....

Diese alte Frau wohnt in der Nähe des Baches und lass in der Bibel
.... und vielleicht ist auch beten nötig, wenn man ihr Haus betrachtet ...

..........


Das Leben ist wie ein Fahrrad;
Man muß in Bewegung bleiben
um die Balance zu halten.
Albert Einstein




Samstag, 16. April
Yamato Nishiki, Kujako, Ogon .... das sind japanische 'Namen von
japanischen Kois.

Aus über 1000 Fischen (Import aus Japan, vor Fokushima) suchten wir
heute "unsere" 4 Kois aus. Bei der Menge keine leichte Sache ....

in diesen Tüten brachten wir sie von Stuttgart (Kölle Zoo)
in unseren Teich, wo sie von den "Alten" neugierig empfangen wurden.


Freitag, 15. April
Mein gestriger Aufruf, für Christine zu voten, ist wohl nicht ganz ins
Leere gelaufen. Einige Mails weisen darauf hin, dass die Cookies aktiviert sein müssen ... leider habe ich keine Ahnung, was Cookies sind, geschweige denn, wie man sie aktiviert. Wenn einer von euch eine kurze Anleitung (per Mail) schicken
kann ... swäre nett!

eine Nachbarin brachte uns heute einen kleinen Fink, der aus dem
Nest gefallen war und auf dem Gehsteig lag .... er zeigte nur noch
schwache Aktivitäten und unsere Bemühungen reichten nicht
für das weitere Leben ....

Donnerstag, 14. April
Vor einer Woche berichtete ich über die Verwendung unserer
Spende in Kenia. Dazu setzte ich einen Link, in dem Christine
von Kageneck (Initiatorin der Hilfe für Ghazi) über ihre Arbeit berichtet.
Dabei bat ich, dass ihr für Christine votet.Man muss sich auf der Videoseite anmelden ..... obwohl sich täglich ca. 150 Leser hier im Tagebuch einwählen,
hat wohl keiner für Christel gevotet. Es geht darum, dass 1000€ für
das Konto von "Hilfe für Ghazi" gewonnen werden können, wenn mind. 100
Menschen gevotet haben!
Bitte gebt euch einen Ruck und gebt eure Stimme für Christel von
Kageneck ab!!!!!!!
 
Mittwoch, 13. April
Gestern musste Uschi zur Doktorin. Ihr Handgelenk tat sehr weh und
war dick geschwollen. Sie kam "geschient" und mit Arznei zurück ...

... obwohl sie ihrer Hand eigentlich Ruhe gönnen sollte, machte sie
kleinere Arbeiten ....
... und heute am Morgen lag Schnee auf den Dächern ...
im Vordergrund die Kirschblüten ...

... es ist ja schließlich April!

Montag, 11. April
Am Vormittag holten wir 2 Freunde ab und fuhren nach Hilzingen zur
Biogärtnerei "Syringa".

 Der wunderschöne Hegaublick setzte  unsere Fantasien in Gang ....
vor Millionen Jahren spuckten hier die Vulkane ....

... leider war im Schaugarten von Syringa noch nicht viel zu sehen,
dafür konnter ich tolle Aufnahmen von Zauneidechsen machen -
sie sind Publikum gewohnt und hielten "still".....

am Ende hatten wir dann doch eine Kiste mit Kräutern im Auto.
Am Parkplatz bei Aselfingen empfängt einen immer noch die Baumfratze...
 
Wir vesperten und machen uns dann auf die Suche nach Versteinerungen
und hatten viel Spaß miteinander!


Sonntag, 10. April

Fast so faul wie unsere Katzen waren wir heute auch. Da ein bisschen auf-
geräumt, da ein wenig aussortiert, Zeischriften gewältzt .... geträumt ....
... wir können uns nicht erinnern, dass bereits Anfang April die Kirschen
geblüht haben. Unsere Frühzwetschge war immer der erste Baum im
Frühjahr und das war dann schon so um den 1. Mai herum. Der
Wetterbericht hat für die kommenden Nächte wieder Frost angesagt,
hoffen wir, dass die Voraussage nicht stimmt - wie so oft.



Samstag,9. April
Nach dem Mittagessen gings in den Garten, allerdings habe ich mich
nicht am Rasenmäherwettrennen beteiligt. Von allen Seiten war der
Motorenlärm zu hören ....
Uschi düngte die Rosen, zupfte Unkraut und werkelte bis zum
Abend. Was wir noch nicht so ganz gut "vertragen" ist die Hitze...
obwohl wir das schöne Wetter natürlich genießen....

die neuen Gärtchen sind doch pflegeleichter

als der große Garten




Donnerstag, 7. April
Irgendwie sind wir immer wieder in dem kleinen Dörfchen Ghazi in
Kenia. Die 2 Kühe, die Hühner, der neue Stall, der Pflug ....
OK! 500€ sind auch für uns kein Griff in der Portokasse! (Dazu sind
auch Spenden von Kunden dazu gekommen). Aber wenn man bedenkt, dass man
mit relativ geringen Mitteln, einem ganzen Dorf eine Chance für ein "reicheres"
Leben geben kann .... wir sind stolz und machen weiter! Wir freuen uns
natürlich über eure Unterstützung!
In diesem Zusammenhang ist es natürlich gaga, wenn du auf folgenden Link klickst ....
 
 
Mittwoch, 6. April
Erinnert ihr auch noch: am Ende des letzten Jahres hatten wir
500€ für ein Agrarprojekt in Kenia gespendet. Christine von Kageneck
hatte uns versprochen, dass kein Cent "falsch" ausgegeben wird.
Vor kurzer Zeit ist sie von einem Besuch aus Ghazi zurück und hat
uns erste Fotos von den Aktivitäten geschickt.

... die ersten Hühner erobern das Dorf ... leider haben auch wilde Tiere
Appetit auf Frischfleisch und so wird gemeinsam aus luftgetrockneten
Lehmziegeln ein sicherer Stall gebaut.

Ein große Freude ist es für uns, dass 2 Kühe gekauft werden konnten -
die ziehen jetzt den Pflug für den Futteranbau ...
wer Christine von Kageneck "erleben" möchte kann sich folgenden
Clip ansehen. (Wenn er euch gefällt, dann wäre es schön, wenn ihr euch
dort anmeldet und für Christine votet. Sie kann für ihre Arbeit 1000€
gewinnen! Also macht bitte mit!
www.programm-altersbilder.de/nc/wettbewerb/wettbewerb-was-heisst-schon-alt/wettbewerb-was-heisst-schon-alt/wettbewerb-was-heisst-schon-alt-detailansicht/galerie/profie/medien/videos/media/mit-68-jahren.html

Dienstag, 5. April

Vor zwei Wochen bekamen wir die ersten Magnolienzweige. Verblühen sie sehr
schnell. Letzte Woche fand Uschi beim Grüngut erneut Zweige, die und jetzt
für einige Tage mit ihrer Schönheit erfreuen .....

... auch unsere Pflanzbeutel sind eine schöne Augenweide, jetzt blüht sogar
dere Löwenzahn ...


Montag, 4. April
Heute waren wir in Sachen Heinzelmännchen unterwegs:
alle Materialien und Werkzeuge pakcten wir den Anhänger und
fuhren in 'Mutters Garten" (bei Backnang) und bauten dort ein
Geländer, um gefahrlos in den unteren Gartenteil zu gelangen

und wenn man so eine starke Helferin dabei hat, muß ich mich
fragen, wo die ganzen Blasen an meinen Händen herkommen ....

... schade, dass wir das Gesicht meiner Mutter nicht sehen können,
wenn sie das Geländer erblickt ...

Sonntag, 3. April
Eigenlich kommen sie erst wenn die Schlehen blühen. Auf gut Glück
sind wir schon heute auf die Suche gegangen und wurden fündig ...

... ein knappes halbes Kilo Morcheln war die heutige Beute ...
sie werden kleingeschnippelt und getrocknet - sie haben dann
unvergleichlich intensives Aroma - für feine Sößchen ...



Samstag, 2. April

Mittagessen im Freien .... die Sonne knallte so stark, dass wir den Sonnen-
schirm vom Dachboden holten. Danach wollten wir im Garten arbeiten, ließen es aber serin, da wir die Hitze einfach noch nicht gewöhnt sind...
... ganz anders geht es den Insekten, hier fliegt eine Sandbiene...

.... das Lilienhähnchen besucht und frisst die 'Schachbrettblume ...

... und der kleine Drache genießt das Leben auf dem Schalenrand ...


Freitag, 1. April
Am Vormittag hieß es für mich, den Mund halten aber weit aufmachen.
Der Zahnarzt wollte es so. Zähne wurden für eine Krone einge-
schliffen, Abdrücke gemacht, Provisorium eingeklebt.......
ich war froh, als es vorbei war.....

der 1. Blick durch die Kristallkugel

... im Garten und Teich beginnt das Leben, die Fische im Teich bekommen
von Fröschen und Kröten Besuch ...