Impressum
Kontakt
Home
Tagebuch
Anfahrt


Uschi und Kurt Pertl
Alpirsbacher Str. 3
78733 Aichhalden-Rötenberg
Telefon 0 74 44 / 9 10 77
Faksimile 0 74 44 / 9 10 78
Atelier ¦ Geschirr ¦ Brunnen ¦ Garten ¦ Figuren ¦ Tiere
info@pertl-keramik.de
In diesem Tagebuch dokumentieren wir die aktuellen Geschehnisse in unserem Atelier.

Sie werden hier zukünftig auch Termine für Ausstellungen und andere Highlights finden.
 




Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
9 - 12h und 14 - 18h
Samstag 9 - 12h
Montag geschlossen

28. April - einschl. 21. Mai geschlossen
 
______________________________________________________
Samstag,31. März


Nein, sie hat wieder nicht den Gebetsteppich vergessen. Bei der
Gartenarbeit braucht man so einen nicht ....

... auch die Katzen waren dabei, wobei Chilli mit verletztem Füßchen
ziemlich passiv war ....

... Tussi legte sich auf die Lauer, erwischte aber keine Maus, die
hatte sie schon in der Nacht gefangen und im Treppenhaus abgelegt ....



Freitag, 30. März
Wieder konnten wir einen größeren Auftrag abschließen ...
Viele Teller (groß und klein), Tassen, Krüge, Schüsseln und auch hier
wieder versch. Müslischalen mit Tiermotiven

Nächste Woche sollten noch einige Bestellungen fertig werden ...
Ostern steht vor der Tür! Mit einigen Überstunden und einer
Portion GLück , kriegen wir alles rechtzeitig fertig ....


Donnerstag, 29. März.

Wie die meisten von euch wissen, arbeitet Uschi donnerstags
meist in unserer Wohnung  an einer neuen Figur ....so auch
 heute ... aber ganz alleine war ich im Atelier dann doch nicht

... die schauten mir schon ganz genau über die Schulter!

Mittwoch, 28. März

Sorry, das "System" spinnt. Aus unerklärlichen Gründen komme ich derzeit nur
manchmal auf die Redaktionsseite um meinen Eintrag im Tage
buch zu schreiben.. die Techniker sind auf der Suche nach dem Fehler.

Frühjahrszeit ist Pflanztopfzeit. Es freut uns immer wieder, wenn wir
von unseren Kunden hören, daß über den Winter der eine oder andere
Pflanztopf kaputt gegangen ist .... nur unsere sind heil geblieben!!!
Es liegt daran, dass wir bei 1265░C brennen und somit der "Scherben"
dicht-gebrannt ist und keine Feuchtigkeit  aufnehmen kann.


Unsere Kois haben den Winter gut überstanden, sie kommen bei sonnigem
Wetter an die Oberfläche. Manchmal betteln sie um Futter, bekommen aber noch
nichts, da sie ihre Körperfunktionen bei einem Kälteeinbruch wieder
"herunterfahren" und sich so den Magen "verderben" können ....

Montag, 26. März

Je länger ich die Einträge im Tagebuch schreibe, desto unsicherer
werde ich in der Rechtschreibung. Inzwischen muß ich überlegen, was
will groß sein, zusammen oder lieber getrennt ...
... wenn sichere Rechtschreibleser mich "schulmeistern" möchten -
ich hab nix dagegen und die anderen mögen meine Fehler einfach
"ertragen" ... :-))

Ein technischer Fehler verhinderte den gestrigen Eintrag.

nein, Uschi hatte nicht ihren Gebetsteppich vergessen .... sie zog sich
auch keine Linie rein ... sie wollte einfach den Duft der Veilchen voll genießen ...

... schon erstaunlich wie schnell sie aus dem Boden "geschossen" sind ...


... Hasi hat noch ein bisschen Zeit bis zu seinem Auftritt ....

Lernen und Genießen sind
das Geheimnis eines erfüllten
Lebens. Lernen ohne Genießen
verhärmt, Genießen ohne
Lernen verblödet.

Richard David Precht


Samstag, 24. März

... Bei unseren Nachbarn wurde das Geburtstagskind mit diesem
Plakat überrascht ....

... wir überraschten meine Mutter, die heute in der REHA ihren
86 Geburtstag feierte.


... am 8. März brachten wir von unserem Gang diese hohlen Stängel mit,
versahen sie innen mit Reagenzgläschen und steckten die Tulpen hinein....
und so sehen sie heute aus! Sie strotzten den frostigen Nächten und manch-
mal vergaßen wir sogar das Gießen ...

Freitag, 23. März
Nachdem wir vor wenigen Wochen eine Einladung zur Ausstellung europäischer
Keramiker in Frankreich bekommen haben, traf heute erneut eine
Einladung für eine Ausstellung in Dinan (Frankreich) ein. Diesmal war nicht
unsere Keramik gefragt, diesmal wurde ich zu einer Fotoausstellung
eingeladen. 50 großformatige Fotos sollte ich bis in drei Wochen abliefern ...
... leider ist dies nicht machbar, da die Bilder nur auf der Festplatte liegen
und ich erst auswählen und sie vergrößern lassen müßte.
Dennoch habe ich mich über die Einladung sehr gefreut.


... Chilli beschnüffelt den Gartenfuchs ...

Donnerstag, 22 März

Ein bisschen hat es mir heute abend pressiert. Nach einem langen Tag,
mit viel Telefon und Gesprächen mit Kunden, wollte ich noch
rasch den Ofen mit glasierten Stücken füllen ..... am ende fiel
mir ein kleines Väschen in den Glasurkübel ...

das fischen im Glasurkübel macht nicht wirklich Freude


... da würde ich mich doch lieber auf der Hasenwiese tummeln ..



Mittwoch, 21. März
.. wieder ist eine größere Bestellung fertig geworden...
neben vielen Ess- und Desserttellern, Tassen und und und,
waren auch 20 Müslischalen mit unterschiedlichen Tieren
dabei



Dienstag, 20 März

kaum zu glauben ... das Rotkelchen bleibt mir treu. Wenn es mich im
draussen entdeckt, zwitschert es in der Ferne und kommt dan immer
näher ... dagegen sind die Amseln fort.  bis vor gut einer Woche wurden
wir früh morgens von ihrem Gesang "geweckt". Jetzt ist Ruhe. Wir
sehen sie auch nicht beim Nistmaterial suchen. Keine einzige
läßt sich sehen. Wahrscheinlich sind sie dem Usutuvirus zum Opfer
gefallen ...


Montag, 19. März

Meist machen wir alles selbst ... doch heute war Fensterputz angesagt
und hatten beschlossen, "es machen zu lassen".

Heute half uns der "Wirbelwind" Tanja, die sehr schnell die Fenster vom Winterschmutz befreite. Sie war nicht nur schnell, sondern putzte die
Fenster blitzeblank!!!!! Die Frühlingssonne kann kommen.....


Das erste Schlüsselblümchen entdeckte ich heute bei meinem Waldgang


Auch die Pestwurz war an einer Stelle bereits am Blühen
 
Seidelbast  (Daphne mezereum)

Sonntag, 18. März

Der eisige, fast stürmische Wind trieb uns bald wieder nach Hause.
Die Wärme der letzten Tage war doch trügerisch ...

nur einige Blüten vom Huflattich grüßten ...


... der einsame Stuhl am Waldrand war auch nicht sehr
einladend ...

maskenhaft der Beckenknochen von einem Reh ..

Samstag, 17. März

Bei diesem Wetter "muß" man raus! Wir "mußten" in den Garten.
Dort blüht bereits das Lungenkraut, die ersten Wildbienen, die diese
Pflanze lieben, werden wohl bald eintreffen ...

Lungenkraut - Pulmonaria

Iris

dieses Rotkelchen suchte den ganzen Nachmittag meine Nähe

ständig hüpfte es ganz nahe herum

und irgendwann sang es mir ein Liedchen ....



Freitag, 16. März
Gestern war aus technischen Gründen kein Eintrag möglich.

In der Frühe fuhr ich (staugeplagt) nach Magstadt - unser Tonvorrat mußte
ergänzt werden.

Bei der Firma Ceramica warteten 1,2 Tonnen auf mich. Das
Aufladen geht schnell ... einfach von der Palette in den Anhänger.
Das Abladen und Einräumen ist dann viel mühsamer ....


Die ersten "Umhängeväschen" wurden uns förmlich aus den
Händen gerissen ... wir hätten gar nicht gedacht, dass sie so
gut zu tragen sind, das Wasser läuft nicht aus - man könnte auch
Sukkulenten in Erde einpflanzen ...

Mittwoch, 14. März

Wenn der Rhabarber aus dem Boden kriecht, ist es Zeit den
Bleichtopf darüberzustülpen. Diese Methode wird seit langer Zeit
in England praktiziert. Der Rhabarber entwickelt durch die Bleichung
weniger Oxalsäure, man benötigt weniger Zucker, er wird zarter ....
und unter dem Rhabarber-Bleichtopf ist eine frühere Ernte möglich.



Dienstag, 13. März

Der Frühling scheint sich sich durchzusetzen. Das erste Mal in
diesem Jahr konnten wir am Mittag draussen essen. Gegrilltes und
knackigen Salat und ein Gläschen RosÚ von unserem Lieblingsweingut
Chazalis in Frankreich ...
.... so kann es ruhig weitergehen ....


Montag, 12. März
Einkaufstag! Es ist ja bald Ostern und da stöberten wir bei
unserem Großhändler nach Ostersachen ....

nett ... oder???

kunterbunt

gelb ... wahrscheinlich kommen sie aus China


ohne Stil aber mit Glanz ....


... da beluden wir dann doch lieber unser Auto mit Frühlingsblümchen ...

Sonntag, 11. März
Ich habs jetzt einfach sein lassen

Die Eidechsen hatte Uschi  am Freitag und Samstag ausgeschnitten ...


... und ich bohrte gestern über tausend Löcher in die Kugel und wollte
heute alles glattschleifen ... da der Tag aber schon früh begann, ließ
ich die Schleiferei einfach sein ...


 ... am frühen Vormittag fuhren wir zu einer Lesung nach Stuttgart.
Thomas Wörner stellte sein Buch "Purpurschnecken" vor. Er beschreibt
in seiner eigenen, erfrischenden Sprache seine Jahre im Kinderheim ...
und wir waren seine Erzieher. Das Buch hatte ich schon gelesen,
es beeindruckte mich, erfreute mich, machte mich aber auch sehr betroffen ...
aber das ist eine Geschichte zwischen Thomas und uns ...
Wenn sich das Buch gut verkauft (bitte kauft es!!!!) folgen noch weitere
Bände ....
www.purpurschnecken.de



.... und weil wir schon in Stuttgart waren, sind wir nach der Lesung nach
Backnang gefahren und haben meine Mutter im Krankenhaus überrascht ...  d.  h.
sie hat uns überrascht, weil sie mit ihrem Rollator über die Gänge läuft
und am Montag die Reha beginnen kann und das nach 12 Tagen nach der OP.

Samstag, 10. März

... sie liegen faul in der Sonne und wir schuften daneben bei
sonnigem aber kalten Wetter im Garten - hat aber Spaß gemacht!

Freitag, 9. März
Es ist erschreckend, wie schnell diese Woche wieder vorübergegangen
ist .... und in nächster Zeit wird es wohl so weitergehen, denn bald
ist Ostern ...

... die ersten Häschen grasen im Garten

mümmeln

und sprechen die "Eierpreise" ab .... ähnlich wie die Ölkonzerne die
Benzinpreise manipulieren ....



Donnerstag, 8. März
Wir versuchen die Termine für Bestellungen so gut es geht einzuhalten.
So haben wir am Montag nach unserer Rückkehr aus Bern noch eine Extra-
stunde geopfert um eine Bestellung für den Dienstag fertig zu bekommen.
Auch am Dienstag sorgten wir, dass eine "wichtige" Bestellung noch in den
Ofen kommt und gestern arbeiteten wir bis 22h um den Termin für heute einzu-
halten. . .  was soll ich sagen .... keine der sooo wichtigen terminlichen
Bestellungen wurde abgeholt. Pfui!


Am Sonntag hatten wir am Neckar einige trockene Stängel vom
Springkraut gefunden ...  versehen mit einem Reagenzglas
sind es interessante Hängevasen geworden ... oder?!

________________________________
Verbinde die Zeit
nicht mit der Suche
nach einem Hindernis,
vielleicht ist keines da.
Franz Kafka

Mittwoch, 7. März
Die sonnigen Tage verleiten einen doch an den Frühling zu denken,
doch dann kommt der Wetterbericht mit einer Kaltfront ...
und tatsächlich wurde es heute am späten Nachmittag
richtig kalt.

... die wilden Alpenveilchen trauen sich schon mit ihren Blütchen aus
dem Boden ...

und auch die "Nase" sagt, sie riecht Schnee ...


Tussi in bester Gesellschaft.



Dienstag, 6. März

Niemand kann glücklich sein,
wenn er keine Gedanken der Zufriedenheit und des Glückes pflegt.
Marc Aurel

Die Genesung meiner Mutter geht hurtig voran. Sie läuft, unterstützt vom
Rolator den ganzen (wirklich langen) Krankenhausgang  rauf und runter....
Zu 75% ist die Beugung des operierten  Knies wieder möglich. Die
heutigen Röntgenaufnahmen und die Äusserungen der Ärzte ver-
sprechen Gutes! Und sie selbst sagte heute am Telefon:
"Ich bin glücklich!"
... ist das nicht schön ....

Montag, 5. März

Am Donnerstag bekam meine Mutter ein künstliches Knie und heute
durfte sie schon die ersten Schritte im Krankenhausflur machen! Hoffent-
lich geht ihre Genesung so gut weiter .....

Unser Weg führte uns heute nach Bern ins Hanghaus.
Die Hangbauerin Sabina Schärer begrüßte uns sehr freundlich
und nach einer Erfrischung führte uns Felix Rohner in das "Freie
Integrale Hang" ein. Es war schon ein grundlegender, philosophischer
diskurs. Sehr spannend und lehrreich ....  dann der erste Kontakt mit dem
Hang ...

... alleine im Hanghaus mit vielen Hangs. ..

unter den vielen Hanghang fand ich dann MEIN Hang ....

dabei gab die erste Annäherung ... Felix und Sabina
beschreiben es so: "Es is eine Art Stimmgerät, um sich täglich zu
zentrieren. ein Seismograph. der Ihre Befindlichkeit erkennt, ein Spiegel,
der mehr zeigt alsi Ihre Sorgenfalten, ein excellenter Verstärker der
subtilen Sprache Ihrer Hände." Es ist etwas ganz ANDERES, wie es auf
Youtube oder in den Fußgängerzonen gezeigt wird ....

Nach unserer Rückkehr nahm Chilli gleich den Koffer der Hang in Besitz....

Sonntag, 4. März


... kruschteln ist doch eine tolle Beschäftigung ....

... am Neckarufer hat das Hochwasser viele interessante Hölzer ans
Ufer gespült

... und irgendwann blieb auch ein Schneeglöckchenzwiebelchen
hängen und vermehrte sich gut ...

... dieser "Turm" steht bei Ihlingen, wer ihn in den Boden gestampft hat
konnten wir nicht in Erfahrung bringen, malten uns aber aus, wie es
wäre, wenn man darin wohnen könnte ...

Samstag, 3. März
Der Künstler Jorge Selaron ist inzwischen weltberühmt - er
"verziert" seit vielen Jahren die Treppe, die an seiner Wohnung
in Rio verläuft mit vielen Fliesen und für Besucher Rios gehört
die Treppe zum Besucherprogramm. Auch unser Ministerpräsident
Kretschmann brachte ihm bei seinem Brasilienbesuch vor wenigen
Wochen eine Kachel mit dem Baden-Württemberger Wappen mit.
Jetzt ist auch eine Kachel von uns auf dem Weg nach Rio .....

... dahinter steckt eine sehr persönliche Geschichte, die ich hier nicht
erzählen möchte ...
www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1574258/Mosaiktreppe-in-Rio-#beitrag/video/1574258/Mosaiktreppe-in-Rio

Freitag, 2. März

Unser Schnäppchenpräsident hat also ein Anrecht auf die fast
200000€. Das Wort "Ehrensold" wird zwar verwendet -  ist aber im
Zusammenhang mit Herrn Wulff nicht passend.
Im Monat bekommt also Herr
Christian Wulff
16500€
Herr Zetsche als Daimler-Chef darf monatlich
120000€ erwarten
Ein normaler Rentner lebt von
1000€ monatlich.

Da passt vielleicht das Sprichwort:
Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen!
... vielleicht war er hier auch unterwegs ...


 
Donnerstag, 1. März
 
Frühling ist die schöne Jahreszeit,
in der der Winterschlaf aufhört
und die Frühjahrsmüdigkeit beginnt.
 
Emanuel Geibel
_________
Und da es in der nächsten Woche wieder schneien kann, laßt doch
einfach eine Blumenwiese entstehen ....