Impressum
Kontakt
Home
Tagebuch
Anfahrt


Uschi und Kurt Pertl
Alpirsbacher Str. 3
78733 Aichhalden-Rötenberg
Telefon 0 74 44 / 9 10 77
Faksimile 0 74 44 / 9 10 78
Atelier ¦ Geschirr ¦ Brunnen ¦ Garten ¦ Figuren ¦ Tiere
info@pertl-keramik.de
In diesem Tagebuch dokumentieren wir die aktuellen Geschehnisse in unserem Atelier.

Sie werden hier zukünftig auch Termine für Ausstellungen und andere Highlights finden.
 



Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag 9 -12h und 14 - 18h
Samstag 9 - 12h
Montag geschlossen

Herbstpause
26. September - einschl. 19. Oktober

____________________________________________________

Den folgenden Link bitte erst nach der Wahl anklicken - er wurde mir von einem berliner Leser zugeschickt und statt Max Mustermann enthielt der Spot
meinen Namen ... ganz schön heftig aber im Prinzip richtig. Es ist die 1. Bundes
tagswahl der ich mich verweigere. Und hoffentlich tun es viele!!!!!!!
www.nachrichten-tv24.de/igm/video?vparam=370f329077S3VydDtQZXJObDsjlyM=

Freitag, 25. Sept.
Fertig! Nur noch ein paar Kleinigkeiten müssen eingepackt werden,
dann kann es morgen um 7h losgehen.

Donnerstag, 24, Sept.
Noch zweimal müssen wir schlafen ... dann dürfen wir alles dicht machen
und gen Süden ziehen. Wir freuen uns schon sehr auf die Tage in
Südfrankreich und da viele von euch wissen wollen wo es uns wieder
hinzieht, kommt hier die HP unseres Ferienhauses:
www.bourdic.net
Der Endspurt bei uns ist ganz schön heftig - rumtelefonieren,
daß die fertigen Bestellungen abgeholt werden können. Bestellung
fertig machen, die kurz nach dem Urlaub fertig sein sollen und
noch Dinge fürs Regal vollenden...
(Morgen fülle ich noch einen Ofen mit glasierten Keramiken,
die ich gleich nach unserer Rückkehr brennen kann...)
Äpfel mussten geerntet werden, mit der Taschlampe pflückte
ich im Gewächshaus reife Tomaten, die Uschi jetzt einkocht....
... gleich 23.00h...

Mittwoch, 23. Sept.
Vor etwa 2 Wochen machten wir den Raku-Brand, dabei wurde
ein Keramikteil für eine Ikebana Ausstellung fertig. Vor 2 Tagen machten wir uns daran den Holzsockel zu "brennen".

Mit dem Gasbrenner wurde der geeignete Holzbalken "verkohlt"

Keramik und Holz in der gleichen Optik
wir sind gespannt, was die Ikebanakünstlerin daraus macht
Zu sehen
"30 Jahre Ikebana"
an der Volkshochschule Oberndorf a. N.
Freitag, 9. 10. 19 Uhr Klosterkirche -Ikebanavorführung
anschl . Eröffnung der Ausstellung im Schwedenbau
Ausstellung Samstag, 10.10, 9.00 - 17.00h
Sonntag, 11.10, 10.00 - 17.00h
Schwedenbau


Herbstanfang
Jetzt kann der Winter kommen... habe heute noch eine Tonne
Holzbriketts geholt und aufgestapelt..

.. weiterhin müssen wir noch richtig ran, bevor wir am Samstag in den Urlaub
fahren können. Bestellungen die kurz nach unserer Rückkehr fertig sein sollen
müssen noch gemacht werden.  Unsere Topfpflanzen müssen "zusammen-
getragen" werden, damit unsere Nachbarin nicht im ganzen Gelände mit
der Gießkanne rumrennen muß. Bürokram und andere Lästigkeiten warten...
es ist jedesmal vor und nach dem Urlaub so .....

Montag, 21. Sept.

In absehbarer Zeit ist Weihnachten - heute tätigten wir den Weihnachtseinkauf
und suchten und suchten .... es wird soooo viel abscheulicher Mist ange-
boten. Wir hatten es richtig schwer ein paar Nettigkeiten zu finden.
Nach einem 3 stündigen Einkauf luden wir dann noch 1000kg Ton
in den Anhänger.
Nach den Ab- bzw. ausladen mähte ich noch "schnell" den Rasen, räumte den Ofen ein während Uschi das Atelier putzte. Naja, am Samstag hauen wir ja ab-
gen Südfrankreich - ich glaub wir habens nötig....

Sonntag, 20. Sept.
Das schöne Wetter lockte uns wieder zu einem Gang. Natürlich
kamen wir nicht ohne Beute nach Hause.... Schlehen und
Beeren von der Eberesche

... die Beeren "mussten" gleich verarbeitet werden

tolle Farben die der Herbst mitbringt...

als Belohnung für die etwas fitzelige Arbeit können wir uns heute
einen leckeren Nachtisch gönnen ... mit den Feigen aus unserem
Garten "aromatisiert" mit Cocoslikör, je einem Schüsschen Rum und
Grand Marnier und gekrönt mit einem Klecks Sahne.....

Samstag, 19. 9.
Es ist warm und sonnig: also ist heute Gartenarbeit angesagt....
wahrscheinlich bin ich deshalb heute abend so müde, dass
mir nichts mehr einfällt...
ERHOLSAMES WOCHENENDE EUCH ALLEN !!!

Freitag, 18. Sept.
Gleich nach dem Frühstück huschte der kleine Kater durch die
Wohnung ..... er hatte den "Hintereingang" (rauf auf den Holunderbusch,
über die Dachrinne rein ins Schlafzimmer) genommen. "Verscheuchen"
ließ er sich nicht ..... er beobachtet jede unserer Bewegungen und
schlief den ganzen Vormittag in Chillis Körbchen. Mal sehen, was
weiter daraus wird?! Ach ja, sein Name ist "Pinsel" - wegen seiner
weissen Schwanzspitze.....
"Pinsel" wurde am Nachmittag  vom Frauchen abgeholt, wir bekamen
als Dank für die Betreuung eine Schachtel leckerer "Katzenzungen"
und ne halbe Stude später war auch Pinsel wieder da....
ob wir uns jetzt wohl jeden Tag eine Portion Katzenzungen ver-
dienen ?????

Wir bekamen eine großes Paket und freuten uns aufs Auspacken...
es enthielt viele ... viele Tierchen von unserem Kollegen Hubert
Elleraus dem Bayrischen ....

Donnerstag, 17. Sept.
Die Geschichte um Jackson ist noch nicht abgeschlossen aber doch ein wenig
mit Problemen belastet. Chilli begenete ihm freundlich, doch Jackson
fauchte und knurrte immer..... irgendwann "trafen" sie sich im Wohnzimmer
und Jackson knurrte heftig - Chilli "jagte" ihn dann aus der Wohnung....
Danach ließ sich Jackson einige Tage nicht mehr sehen. Jetzt, wo es
wieder kälter wird, kommt er fast täglich in den Garten,  holt sich seine
Futterportion und verschwindet wieder.
Gestern hatten wir "plötzlich" wieder 2 Katzen ... auf einmal war ein kleiner
getigerter Kater in der Werkstatt, futterte mit Chilli aus einem Napf und
benahm sich so, als sei er hier zuhause.....

die 2 balgten im Atelier und Garten, zogen bei Einbruch der Dunkelheit "um die
Häuser". Heute am Morgen kam Chilli alleine nach Hause aber um 8h war
auch der Neue wieder da.
Wir fotografierten ihn, verteilten "Steckbriefe" im Ort und waren froh, dass ihn
die richtigen Besitzer recht schnell abholten.

Mittwoch, 16. Sept.
... endlich blüht sie wieder - unsere heißgeliebte, da einzigartig,
die "Kartoffelrose"

 

Dienstag,15 Sept.

Nach längerer Brutzeit ist heute endlich der kleine Drache geschlüpft

als er erfuhr, dass ihn seine neue Besitzerin nicht abholen kann,
weil sie irgendwo in den kalten Bergen weilt, machte er es sich
auf einem Schüsselrand bequem und genoss den warmen Nachmittag.
Dabei grübelte er ein bischen darüber nach, wie es ihm in seiner neuen
Heimat ergehen wird  .....  schnell konnten wir ihn beruhigen, weil wir unsere
Geschöpfe nur in gute Hände weitergeben....

 

Montag, 14. Sept.
Wie es halt so kommt.....
Nach dem Ofeneinräumen wollte ich den Glasurraum putzen...
dachte dann aber, dass ich vorher den Heizkessel unserer
Heizung reinigen könnte. Gesagt. Getan. Leider verlief der Probelauf
nicht so gut. Gegen 18h kam dann der "professionelle" Monteur,
konnte erst nach einiger Zeit den Fehler finden und muss nun das defekte
Teilchen bestellen...

Wie gut, dass wir eigentlich mit Holz heizen und heute nicht
frieren müssen .....

Sonntag, 13. Sept.
Die gestrigen Begegnungen in Hüfingen haben uns sehr beeindruckt.
Die Offenheit, Freundlichkeit und das herzliche Begegnen hat richtig
gut getan ... wir hatten auch schon andere Erlebnisse in Hüfingen, 2004, als wir
unsere sehr erfolgreiche Ausstellung in der Galerie hatten, da war eher
Kühle und Distanz  bei manchen Kollegen zu spüren...

"Winzer" von Irmgard Waning

"Gemälde" von Hartmut Allmendinger

Samstag, 12. Sept.
Haben heute Freunde und Kollegen besucht

... auf dem Hüfinger Töpfermarkt..
sind erst jetzt nach Hause gekommen (23.30h), deshalb gehts erst morgen weiter....

Freitag, 11. Sept.
Nach langer Pause wagten wir uns gestern wieder an einige Raku-
Brände. Da das Spektakel mit viel Feuer und Rauch verbunden ist, verkegen
wir die Brände am liebsten in die Dunkelheit.

Der Ofen wird mittels Gasbrenner auf gute 1000C aufgeheitzt-
dauert bei einem kalten Ofen ungefähr 1 Stunde...

durch ein Loch im Deckel kann man erkennen, wenn die Glasur
geschmolzen ist .... dann beginnt der "heiße" Moment...

... die glühenden Keramiken werden mit einer langen Zange aus dem
Ofen geholt ... dann bekommt der Fotograf (1000 Dank an Günter)
einige Sekunden für ein Foto, die Glasur wird hart und bekommt

feine Risse und dann geht es in die Räuchergefässe (1000 Dank
an Bettina fürs zuverlässige Deckelöffnen und -schließen)

zum Räuchern verwende ich Zeitungspapier, Stroh und Hobelspäne.
Durch die glühende Keramik beginnt das Räuchermaterial zu brennen;
der Deckel wird dann gleich dicht geschlossen

dabei lagert sich der Kohlenstoff (Rauch) im unglasierten Ton und in
den feinen Rissen der Glasur ein...


Mittwoch, 9. 9 . 09

in den Standesämtern war heute Hochbetrieb. 9.9. Schnapszahl.
Komischerweise hat eine Untersuchung ergeben, daß am einem
Schnapszahltermin geschlossene Ehen, von noch kürzerer Dauer
sind, als an "normalen" Tagen geschlossene Ehen......

Eine Kundin, die mich heute am Nachmittag so im Garten antraf, meinte ich
wäre schon im Urlaub...

... dabei hatte ich heute "mal gschwind" Hollunder gepflückt und
zupfte jetzt die Beeren ab.

Früchtekaviar....


Dienstag, 8. Sept.

Manchmal kommen Kunden mit Wünschen, ohne genauer erklären
zu können, was wir eigentlich herstellen sollen. In diesem Fall
ging es darum, dass zu einer Hochzeit eine Kerze mit einem
längeren Gedicht überreicht werden sollte. Aber nur Kerze??
Da nicht einmal die Kerzenform feststand, kamen wir recht schnell
auf die Idee unsere Obeliskkerzen zu verwenden .... dazu ein
"passender" Kerzenhalter. Langsam entwickelte sich dann ein
Ganzes ... mit Symbolen, die im Gedicht beschrieben werden
und auch der Hochzeitsspruch fand noch einen Platz.

Montag, 7. Sept.

Das Schwierige ist nicht, die Dinge zu machen,
sondern die Bedingungen zu schaffen,
unter denen man sie machen kann.
C. Brancusi
... es musste mal wieder "sauber" gemacht werden. Die Spinnen
in ihrem Loch kümmern sich nicht, wie ihre Behausung aus-
sieht, deshalb machte Uschi heute Großputz

.... die Bewohnerin wurde kurzerhand während der Putzaktion ins
Glashotel umgesiedelt und anschließend wieder in die alte
Unterkunft gesetzt... mal sehen, ob sie da bleibt....

Sonntag, 6. Sept.
Gar nix machen geht gar nicht. Nach einer anstrengenden Woche
wollten wir heute GARNIX tun.... Fehlanzeige. Uschi  verzog sich mit
Buch und vielen Zeitschriften (zum Aussortieren) in den Garten. Leider war ich
mit meinem Buch "Verblendung" von Stieg Larsson zu schnell am
Ende. Eigentlich wollte ich das Buch nach den ersten 15o Seiten weglegen,
ich hielt durch und freue mich auf die nächsten 2 Bände, mehr gibt es nicht, weil
der Autor kurz vor der Veröffentlichung der 3 Bände gestorben ist.

Wegen der nächtlichen Kälte (4C) musste ich unseren Grundofen anheizen,
da es am Abend echt ungemütlich wurde.

Samstag, 5. Sept.
Eigentlich sollten wir uns am Markt der Kunsthandwerker in
Schramberg beteiligen, der vom Kunstlädle "eigenART" veranstaltet
wurde. Da wir uns schon auf Weihnachten vorbereiten müssen, verzichteten
wir auf die Teilnahme. Das Marktgelände war der "wilde" Park
neben der Villa Moser.....

Der Harlekin von Hubert King begrüßte die Besucher

geschnitzte Kunst aus der Werkstatt Moosmann-Pfaff und
 eine dünn gedrechselte Sonnenuntergangsschale



feine Essige, handgemachte Seifen, Schmuck, Textiles und viele nette
Kleinigkeiten machten den Besuch lohnend.

Freitag, 4 September
.. passend zum gestrigen Thema haben wir heute diese Postkarte
bekommen....


...vielleicht bleibt die Stadt Engen so vom Müll verschont....

... den originellsten Papierkorb entdeckten wir vor einer Metzgerei

... ist doch nett ... oder?

Donnerstag, 3. September

Der Urlaub war schön, das Essen war lecker usw. ... und jetzt wollen viele
Leute die Pfunde wieder los werden.... dazu gibt es in SWR3
neue (?) Tipps zum Anhören...
www.swr3.de/magazin/urlaubsspeck_20eifach_20wegessen/-/id=241228/did=582862/3cf722/index.html
Guten Appetit!!!!
Wenn es in den nächsten Tagen keinen Eintrag gibt, liegt es daran,
dass es mir zuviel ist... bei uns ist grad der "Teufel" los....

Mittwoch, 2. Sept.
Nachdem die erste Kundin heute vormittag unsere Pflastersteinchen am
Eingang begutachtet hatte, kam von ihr auch gleich der "Vorwurf", dass
ich gestern nicht "alles" gezeigt habe - dies sei hiermit nachgeholt:


"Unter dem Pflaster liegt der Strand"
www.de.wikipedia.org/wiki/sponti-spruch

Dienstag, 1. Sept.
Wie versprochen liefere ich heute Fotos von unserer gestrigen
"Betoniererei"






die einzelnen Motive haben wir einfach in den nassen Zementmörtel
gebettet - wenn das Streusalz nicht zu aggressiv ist, dürften die
Plättchen wieder einige Jahre halten...