Impressum
Kontakt
Home
Tagebuch
Anfahrt


Uschi und Kurt Pertl
Alpirsbacher Str. 3
78733 Aichhalden-Rötenberg
Telefon 0 74 44 / 9 10 77
Faksimile 0 74 44 / 9 10 78
Atelier ¦ Geschirr ¦ Brunnen ¦ Garten ¦ Figuren ¦ Tiere
info@pertl-keramik.de
In diesem Tagebuch dokumentieren wir die aktuellen Geschehnisse in unserem Atelier.

Sie werden hier zukünftig auch Termine für Ausstellungen und andere Highlights finden.
 




Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
9 - 12h und 14 - 18h
Samstag 9 - 12h
Montag geschlossen

____________________________________________________
Montag, 31. Okt.
Traumhaftes Wetter, macht es leichter, wenn man draussen noch
Dinge erledigen muss. Dir Filteranlage vom Koiteich muss gesäubert
uns geleert werden. Gartenwerkzeug und andere Dinge gehen wohl
verdient in den Winterschlaf, dafür muss man die Schneeschaufeln
griffbereit halten. Viele Blätter hängen noch an den Bäumen.

nachdem sich der Nebel verzogen hatte, kamen viele schöne
Motive ins Licht

Vernetzt


Sonntag, 30. Okt.
An diesem schönen herbstlichen Sonntag "mussten" wir natürlich
raus .....

Die Schlehenbüsche hängen voller Früchte, früher hätten wir uns darüber
gefreut ... denn bis vor einigen Jahren zerkratzten wir bei der Ernte regelmäßig
die Arme ... und machten leckeren Schlehenwein daraus!

... nicht nur Schlehen entdeckten wir im Überfluß, auch Parasolpilze füllten
unsere Pilztüte ... der Fund reicht bestimmt für drei Malzeiten ....  lecker! :-))

... das (vielleicht letzte in diesem Jahr) Fliegenpilzle haben wir
stehen lassen - ihr wisst schon warum ....

.... kleine Spielerei mit Sägemehl ....


Samstag, 29. Okt.

Nach dem Glasieren am Vormittag, fuhr ich am Nachmittag zu meiner
Mutter um ihren Garten "winterfest" zu machen. Normalerweise brauche ich
für eine Fahrtstrecke 1 1/2 Stunden. Heute brauchte ich für beide
Strecken jeweils gute 2 Stunden  ..... Bei der Hinfahrt  war eine langer Stau
in Stuttgart, wohl wegen des Bundesligaspiel VfB gegen Dortmund
Bei der Rückfahrt staute sich der Verkehr in der Baustelle bei Sindel-
fingen auf 10 KM. Ganz schön anstrengens .... wie gut, dass wir heute
durch die Zeitumstellung eine Stunde länger schlafen können ....


Freitag 28. Okt.

... die Blätter fallen ....

unsere Blätter sollten nicht fallen ...



... diese 2 haben was zu lachen ... keine Ahnung über was ....

Donnerstag, 27. Okt.
Der Tag war schön: viele nette KundInnen, interessante Gespräche über
persönliche Dinge,  "Gott und die Welt" und "Allgemeinheiten" .... und dann
am Abend der große Schreck!!!!!!
Fast alle Fotos die sich auf der Festplatte befanden sind weg .......
hunderte .... tausende .....
Das Beruhigende ist aber, dass ich doch einen großen Teil auf einer
externen Festplatte abgespeichert habe.
Da muß ich mir wohl Gedanken machen, wie ich in Zukunft damit umgehe.
(Übrigens: der Virus, den ich mir geholt habe wütet weiter!!!!!
Inzwischen kenne ich 3 Leute, die dasselbe Problem haben, z.T. mit noch
größeren Schäden .... Also: AUFPASSEN! Nie einen Anhang öffnen, wenn der Absender nicht eindeutig identifiziert werden kann.

Mittwoch, 26. Okt.

Die Viren sind weg!!!! Die Daten weitgehend wiederhergestellt.....
Saßen heute stundenlang am Rechner .... es reicht!!!!
Bin wahrscheinlich morgen wieder da!

Dienstag, 25. Okt.
Manchmal kommen längst verkaufte Stücke wieder zu uns. Dem Elefant
ist etwas auf den Rüssel gefallen und ist abgebrochen ....

Der glatte Bruch war schnell geklebt und blieb unsichtbar.


Sollte bei euch etwas brechen unser Tipp:
Flüssigen Sekundenkleber einsetzen, eventuell mit Klebeband
fixieren. Bei glatten Brüchen  kein 'Problem. Sollte nachher ein
kleiner Splitter fehlen, kann man mit wasserfesten Filzstift
einiges retuschieren.

Montag, 24. Okt.
Der Frost in den vergangenen Nächten bringt die Bäume dazu, dass sie
ihre Blätter fallen lassen ....



lauter leere Schneckenhäuschen sind unter dem Laub gewesen ...

einige der Dornen bohrten sich auch durch die dicksten Handschuhe ..
AUTSCH!

Sonntag, 23. Okt.
Unser erstes Ziel war heute das Forum Kunst in Rottweil.

Freiburger Künstler stellten ihre Arbeiten aus - hier eine "Spielerei"
mit Schulkreide

Knubbens "Kirchturmspitze" ...
Hinterher wolten wir eine Rundwanderung vom Eckhof machen ...
die dort aufgestellte Wanderkarte war fast unleserlich ... trotzdem konnten
wir entziffern, dass es Weg Nr 1 ist. Schon nach einem Km war keine 1 mehr ausgezeichnet .... aber das rote Y sollte unser Zeichen sein. 4 Km später
war es dann ein rotes Kreuz ...

... vielleicht hätten wir die fragen sollen. Auf jeden Fall waren wir auf falscher Fährte
und mussten einen Riesenumweg machen, bis wir nach 3 Stunden zum
Auto kamen.
Wir haben schon öfter festgestellt, dass die Markierungen für Wander-
wege manchmal in die Irre führen ... vielleicht schaffen  wir uns ein Navi für
Wanderer an ...



Samstag, 22. Oktober
Ist das nicht nett und treibt fast die Tränen in die Augen ....
 
"Liebe Frau Pertl.
Wie schon gesagt, konnte ich nicht bis Weihnachten warten, um eine Maus zu verschenken. Die halb liegende Maus mit dem Herz in den Pfötchen bekam eine
liebe Frau geschenkt, die ich seit 1 1/2 Jahren begleite.
 
Hier die Antwort von der beschenkten Frau:
"Sie haben mir mit "Maus Geraldine" eine solch tiefe Herzensfreude geschenkt,
denn diese kleine süße Maus mit dem goldenen ist für mich sehr symbolisch,
sie bedeutet mir viel! Es ist lange her, dass ich ein so liebevolles, persönliches,
tief beglückendes Geschenk erhalten habe, und ich danke Ihnen von Herzen -
Volltreffer :-)! Geraldine wurde gebührend bei allen Mitbewohnern vorgestellt und hat ein schönes Plätzchen erhalten, wo sie geschützt ist und alles gut überblicken kann."
 
Sehen Sie, was Ihre Mäuse für Gefühle und Lebensfreude verbreiten.
Weiterhin sanfte und schöpferische Hände beim Modellieren der Mäusekörper
in vielen Variationen und beim Gestalten der Mäuslegesichter.
 
Das wünsche ich Ihnen.
 
Ihre xxxxx"
 
Freitag, 21. Okt.
Man freut sich ja immer wenn man ein Päckchen bekommt und am
schönsten ist es, wenn man eines ganz unerwartet bekommt. Und wenn
dann der Inhalt mit viel Liebe selbst "gebastelt" wurde ist es schon ein
Höhepunkt .... gestern durften wir ein solches Päckchen aufmachen:

Eine liebe Kundin hat uns in Heimarbeit viele wunderschöne Tragetaschen
und Tüten gefertigt! Vielen Dank dafür!!!!!!



Donnerstag, 20. Oktober

George Clooney und andere Promis haben schon dafür geworben
und in vielen Haushalten ist er schon eingezogen: der Kaffeeautomat
von Nespresso. Abgesehen von der Umweltbelastung durch die Alu-
kapseln (im verg. Jahr waren es 6000 Tonnen Aliminium, 30 Jumbojets
sind auch so schwer) ist das Kaffeevergnügen unverschämt teuer:
5 Gramm Kaffee kosten 35 - 39 Cent - das ergibt einen Kilopreis
von 70 €!!!! Im Vergleich kostet z.B. schonend gerösteter Kaffe aus
dem Rupps Kaffee und Teehaus  in FDS keine 20 Euros.....

Der Kampf um die Eurorettung treibt einem die Tränen ins Gesicht. Frau
Merkel ist mit ihrer Mannschaft wohl am Ende - soviel Hilflosigkeit ist für
den Bundesbürger eine fast nicht mehr auszuhaltende Zumutung .....


Mittwoch, 19. Oktober

Wie gut, dass man Regen nicht schippen muß und der Schnee, der
heute gefallen ist, blieb nicht liegen .....



Dienstag, 18. Okt.
Der erste Arbeitstag nach dem Urlaub war toll. Gleich am Vormittag kamen
die ersten Kunden, Bestellungen und Telefonate. Es ist immer wieder über-
raschend, wenn man nach einer Pause soviel Zuspruch bekommt.
Der Nachmittag verlief eine bisschen ruhiger und wir konnten arbeiten ...
es machte Spaß!!!!!!!!
Weniger Spaß habe ich mit meinem PC! Der kurze unüberlegte Klick sitzt soooo
fest, dass alles von der Festplatte muß. Gottseidank haben wir im Febr.
ein Image auf die ext. Festplatte gezogen ...

Montag, 17. Okt.
Beim Ofenöffnen bekam ich einen Schreck. Gestern hatten wir noch versch.
Stücke mit Porzellanfarben und Gold bemalt. Z. B.  sollte der Koi morgen fertig sein.
Seit Ewigkeiten ist es nicht mehr passiert, dass bei 3. Brand etwas kaputt
gegangen ist. Ausgerechnet der bestellte Koi ist teilweise "explodiert"

Uschi setzte ihre ganze "Klebekunst", dass der Kunde seiner Frau
wenigstens "provisorisch" das Geschenk überreichen kann -
wenn der Neue fertig ist,bekommt er ihn dann nachgeliefert.

Trotz des Frostes sind die Nachblüten der Rosen noch nett anzusehen.

Sonntag, 16. Okt.

Hatten übers Wochenende Besuch von Freunden und nach dem langen
gestrigen Abend, machten wir uns heute auf den Weg .... halb um Röten-
berg.... Die Sonne verwöhnte uns, auch hinterher konnten wir Kaffee und
Kuchen auf der 'Terasse genießen. Leider fing ich mir am Abend auf
dem PC einen Virus ein .... Eine Mail von Fred-Ex teilte mir mit, dass ich
eine Lieferung bekommen sollte, der Fahrer mich nicht erreicht habe und
ich den Nachlieferungsschein herunterladen sollte, damit mir das
Paket in den nächsten Tagen zugestellt werden kann. Und dann "schrillten" die Alarmglocken der Virenabwehr .... keine Ahnung, wie ich das ganze Zeug
vom PC bekomme. Wie gut, dass ich noch den LapTop habe.......

Samstag, 15. Okt.
Scheibenkratzen war heute angesagt. -4C zeigte das Gartenthermometer
noch um 9Uhr. Wie gut, dass wir gestern die empfindlichen Topfpflanzen
in Sicherheit gebracht haben und wie gut, dass wir auch  rechtzeitig
unseren Holzvorrat aufgefüllt haben.

... Heute waren unsere "Büschele" im Einsatz. Dabei wurden die
Zweige vom Bäumeschneiden zu Büscheln gebunden, getrocknet und jetzt
als Ganzes in den Ofen geschoben. Sie brennen wie Zunder, rauchen ein
wenig mehr als normales Holz, geben aber sehr warm - und das ist gut so.
Viele von euch werden sich noch erinnern, dass wir einige Jahre die "Heartkids"
in Indien mit einigen tausend Euros unterstützt haben. Jetzt können wir zusammen helfen, dass die Heartkids wieder 1000€ bekommen können. Einfach den Link anklicken und abstimmen. (Jeder hat 3 Stimmen...)
https://verein.ing-diba.de/soziales/79111/heartkids-ev



Freitag, 14. Okt.
Unser Ausflug nach Tübingen war für uns Landeier anstrengend
aber auch schön .... Viele, viele Eindrücke, die Lebendigkeit und
die Verschiedenheit der Menschen ... wir denken, dass wir uns
öfter in "Städte" wagen sollten ....

man lernt Dinge kennen, über die man sich vorher noch keine Gedanken
gemacht hatte ...

... leider konnten wir nicht in Erfahrung bringen, wie er den Frauen dient ..

Donnerstag, der Dreizehnte

Egal ob es die Tussi ist oder Chilli, beide Katzen liegen den ganzen
Tag "auf dem Hirn". Bei dem Nieselwetter verständlich.
Auch uns zog es nicht hinaus!

.... dafür hatte ich es warm. Das 2. Mal konnte ich seit unserer Rückkehr den
Ofen ausräumen.... und bereitete den nächsten Glasurbrand vor.

die frischen Muscheln, die wir gestern aus dem Elsaß mitgebracht hatten, kamen heute in den Topf ...

es waren kleine, total sandfreie und sehr leckere Muscheln

Da wir gleich 2 Päckchen gekauft hatten, konnten wir Muschelfleisch für
eine leckere Pasta einfrieren.



Mittwoch, 12. Oktober
Trotz Urlaub sind wir voll beschäftigt. Gestern "ordneten" wir unsere
Rentenpapiere - lückenlose Daten aus unserer Arbeitsvergangenheit
müssen wir der Rentenanstalt zukommen lassen. Über zwei Stunden
"verplanten" wir mit Hilfe eines sehr bemühten und kompetenten Bänkers
 unsere private Rentenvorsorge und zu unserem Genuß drehten wir eine
Runde durch das nördliche Elsass.

Heute wollten wir mehrere Ausstellungen besuchen. Das Wetter war einfach
nicht "anmachend". Am Vormittag  erarbeiteten wir ein Konzept für die
Weihnachtsdeko, suchten Materialien auf dem Dachboden  und Uschi
begann sie gleich zu verarbeiten .... (mehr kann ich derzeit noch nicht verraten).
Meine Beschäftigung war das einkleben der vielen Urlaubsfotos ins Album ...

Montag, 10. Oktober
Saukalt ist es! Unser Ofen machte aber gemütlich - nur draussen
pfeift der Wind um die Ohren. Und der Herbst läßt sich nicht mehr
verdrängen...

die trockenen Samenstände vom Weidenröschen

entzückend auch die Sternchen

Blick zu Schwäbischen Alb

trotzige Nachblüte der Edenrose


Freitag, 7. Okt.

Die Kälte und der immer wieder einsetzende heftige Regen hielt
uns davon ab, den Fuß vor die Tür zu setzen. In der Werkstatt gibt
es noch genug zu tun ....

Donnerstag, 6. Okt.

Gestern war Muttertag ... nein, nicht der offizielle. Nachdem meine
Mutter am Montag aus der REHA entlassen wurde, machten wir einen ersten Besuch. Unglaublich, welche Fortschritte sie in den 4 Wochen seit ihrem
Sturz gemacht hat, sie trainiert aber auch dafür. Sitzt jeden Tag auf ihrem
Hometrainer und "fährt" einige Kilometer. Sie drehte auch  mit ihrem Rollator
eine kleine Runde in ihrem Wohnviertel. Wir versorgten ihren Garten: Umgraben, Unkraut jäten, Rasen mähen ... auch "überprüften" wir, ob sie ihren Notfallknopf
bei sich trägt. Damit kann sie im Falle eines erneuten Sturzes per Telefon den nächsten Nachbar erreichen. Sollte dieser nicht erreichbar sein, wird automatisch der nächste gerufen und so haben sich 4 Nachbarn bereit erklärt, im Notfall
nach der Mutter zu sehen um dann event. den Arzt etc. zu rufen ....
Den Nachbarn gebührt ein wirklich großes Dankeschön, da sie meiner
Mutter ständig ihre Hilfe anbieten. Toll!
Die Heimfahrt in den Schwarzwald war dann recht nervenaufreibend.
Zähfließend ... so wird der Verkehrsfluß in den Verkehrsnachrichten be-
zeichnet. Dazu brauchten wir eine dreiviertel Stunde länger ... und manche
machen das täglich, wenn sie von der Arbeit nach Hause wollen ....

Heute haben wir uns über unseren eigenen Garten "hergemacht" und ihn teil-
weise abgeräumt. Wahrscheinlich wird es jetzt auch wieder zur Routine:

... das tägliche Feuer im Grundofen ....
und wers mag am Dönerstag:

gefunden bei www.kotzendes-einhorn.de


Tag der Einheit
 
Dass ich nicht lache! Da versuchen die "Oberen" die Einheit zu feiern, dabei sind sie so zerstritten wie es schon lange keine deutsche Regierung war. Und Europa ist noch mehr uneinig. Griechenland wird wohl abstürzen, wer folgt.....????
Das Lachen ist mir in dieser Hinsicht wohl vergangen.



... es hängt vieles am seidenen Faden, ähnlich wie die Tannenzapfenschuppen
hier an einem Spinnenfaden hängen ....

dem jungen Fuchs ist wohl ein Auto in die Quere gekommen oder
umgekehrt .
 
 
 
Erntedank

Die Kunst des Reisens besteht darin,
das Fremde zu suche und sich selbst zu finden.
Ernst Reinhard
(Der Urlaubsbericht folgt demnächst).

Goldener Mais - goldener Oktober!

Mir wird schlecht, wenn ich daran denke, dass kein Maiskorn als Futter- oder
Nahrungsmittel Verwendung findet, sondern in einer der vielen "Bio"-Gas-
Anlagen landet.

Die Schlehen brauchen noch Frost bevor sie verarbeitet werden können

und die Äpfel freuen sich noch auf ein paar Sonnestunden ...